· 

Tag 5- Die Liebe ist voller Wunder

"Dieses Wissen ist zu wunderbar für mich, zu groß, als dass ich es begreifen könnte"

(Psalm 139,6)

Ich bin heute im Zusammenhang von Tag 5 auf folgende Seite mit dem Titel: "Wann schlägt das Herz eines Kindes zum ersten Mal?" gestoßen:

https://www.tlz.de/kinder/detail/-/specific/Wann-schlaegt-das-Herz-eines-Kindes-zum-ersten-Mal-107186498

Lest den  Artikel ruhig mal. Dort ist nämlich bezüglich des ersten Herzschlages eines Babys im Bauch der Mutter folgendes zu lesen:

 

"Das Kommando über das Herz hat der sogenannte Sinusknoten. Seine Zellen-das sind die Bausteine des Körpers- bauen elektrische Impulse auf. Die entladen sich über das ganze Herz und bringen es zum Schlagen. Das passiert auch beim ersten Herzschlag des Embryos, obwohl es den Sinusknoten dann noch nicht gibt."

 

Aber erklärt ist für mich trotzdem nicht, wann diese Sinusknoten-ähnlichen Zellen wissen, dass es jetzt an der Zeit ist, dass das Herz das erste Mal schlagen soll. Wer oder was gibt denn dann das entscheidende Signal, das alles in Gang bingt? Die Wissenschaft hat noch lange nicht auf alle Fragen des Lebens eine Antwort gefunden. Ich frage mich auch, ob sie manche Fragen gar nicht lösen kann, wenn sie die Existenz eines schöpferischen Gottes ausschließt?

Ich persönlich glaube an einen persönlichen Gott, der sich für die Menschen interessiert. Und ich finde die Vorstellung, dass jedes einzelne meiner 4 Kinder von Gott so gewollt war, wie es ist, wunderschön!

 

"Du bist es ja auch, der meinen Körper und meine Seele erschaffen hat, kunstvoll hast du mich gebildet im Leib meiner Mutter. Ich danke dir dafür, dass ich so wunderbar erschaffen bin, es erfüllt mich mit Ehrfurcht. Ja, das habe ich erkannt: Deine Werke sind wunderbar!" (Psalm 139,13+14)

 

Jedes meiner Kinder ist ein Wunder und einzigartig in seiner Persönlichkeit und seinem Wesen!

Wir als Eltern sind durch die Liebe zu unseren Kindern aufgefordert, sie zu entdecken und in ihren positiven Eigenschaften und Gaben zu fördern. 

 

Das habe ich heute gelernt: Meine Kinder sind nicht nur das Ergebnis aus der Verschmelzung von Ei-und Samenzelle und der vererbten Gene und damit nur ein Kind unter Milliarden anderer Kinder. Nein, jedes Kind wurde persönlich von dem Gott, an den ich glaube, geformt und gebildet und wunderbar gemacht. Damit ist es unersätzlich und einzigartig. Meine Aufgabe ist es, seine besonderen Fähigkeiten und Begabungen zu fördern.

 

Die Aufgabe für heute: Gott dafür danken, wie er meine Kinder geschaffen hat. Mir dann überlegen, was jedes von ihnen am Meisten schätzt. Körperliche Zuwendung, Lob und Bestätigung, Zeit und ungeteilte Aufmerksamkeit, Geschenke oder Hilfe in einer Not. Wenn ich weiß, wie jedes Kind vorrangig Liebe gibt und empfängt, dann soll ich mir Zeit für jedes von ihnen nehmen und ihnen meine Liebe auf diese Weise zeigen.

 

So erging es mir heute:

Also ich habe heute nur eine Analyse durchgeführt und habe darüber nachgedacht, wie meine Kinder vorrangig zeigen, dass sie mich lieben und wie sie Liebe empfangen. Für die Umsetzung werde ich im Laufe der Tage hier noch für jedes Kind einen Nachtrag einfügen.

 

Der Fuchs: Eine sehr starke Liebessprache ist bei dem Fuchs die Anerkennung und das Lob, Man sieht oft richtig, wie er ein Stück größer wird und überglücklich lächelt, wenn man ihn für etwas lobt. Oft baut er etwas Neues, Kreatives aus Lego und zeigt es uns dann voller Stolz. Wenn wir ihn dann dafür loben, so freut er sich sehr darüber. Fast genauso wichtig sind dem Fuchs Geschenke und somit die besonderen Tage um Weihnachten und Geburtstag herum. 

 

Das Eichhörnchen: Dem Eichhörnchen ist es wichtig, dass man ihm sagt, dass man es liebt, Am Besten öfter am Tag! Und dann wünscht es sich ungeteilte Aufmerksamkeit und Zeit. Am liebsten spielt es Rollenspiele, Playmobil oder "Vater, Mutter, Kind"

 

Der Bär: Der Bär ist total verschmust. Er liebt es mehrmals am Tag in den Arm genommen zu werden, geküsst und geknuddelt zu werden. Oft klettert er auch selber hinter meinen Rücken, während ich auf dem Sofa sitze, und schlingt seine kleinen Ärmchen um mich. 

 

Der Igel: Bei dem Igel weiß ich es ehrlich gesagt noch nicht genau, Ich glaube dafür muss er noch etwas größer werden, um genau bestimmen zu können, auf welche Art von Liebe er besonders anspricht. Klar, schmusen und Spaß machen gefällt ihm auch sehr.

 

Wie ihr seht sind meine Kinder wirklich sehr unterschiedlich und jeder wünscht sich etwas anderes mehr. Deshalb ist das schon eine sehr große Herausforderung für mich und meinen Mann. Leider gelingt es uns auch nicht immer auf die jeweiligen Bedürfnisse einzugehen, weil wir vielleicht gerade mit unseren eigenen Problemen beschäftigt sind. Aber ich wünsche es mir, dass wir von Gott da auch immer wieder dran erinnert werden, nicht zu sehr auf uns zu sehen, sondern unsere Kinder immer im Blick zu behalten und nahe an ihren Herzen zu bleiben. Das ist mein tiefster Wunsch!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0